Klimadiskurs-NRW

KMU: Politik & Praxis


Über 99% aller Unternehmen in Deutschland sind kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Entsprechend groß ist die Bedeutung dieser Unternehmen für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung Deutschlands einerseits und das Erreichen der klimapolitischen Ziele andererseits.

Schon vor der Corona-Krise war bereits vielen Unternehmen in NRW klar: Klimaschonende Produkte, Dienstleistungen und Technologien sorgen nicht nur für Ressourceneffizienz und Kosteneinsparung, sondern sind auch zukünftige Geschäftsfelder und Innovationstreiber. Hier setzt das neue KMU-Programm von KlimaDiskurs.NRW und seinen PartnerInnen an: KMU stehen im Zentrum der Diskussionen zu Klimaschutz und Wirtschaftsstandort.

Pressemitteilung: Die Pressemitteilung zum Start des KMU-Programms des KlimaDISKURS.NRW können Sie hier herunterladen.

Wir wissen, dass es gerade für KMU eine große Herausforderungen ist, Ressourcen für die Beteiligung an Diskursen aufzubringen. Gleichzeitig wissen wir aus Gesprächem um das große Interesse am Austausch mit anderen AkteurInnen. Nicht zuletzt finden viele wichtige Innovationen gerade in eher kleinen Unternehmen statt.

Unser Ziel ist es, die Argumente, Erfahrungen und Interessen von KMU gezielt in den Diskurs einzubringen. Mit speziell auf KMU zugeschnittenen Workshops legen wir außerdem den Fokus auf die Chancen und den Nutzen von klimapolitischem Engagement für KMU. Dazu bringen wir auf unsere erprobte und einzigartige Weise GesprächspartnerInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik zusammen. In der Zusammenarbeit mit KooperationspartnerInnen schaffen wir Schnittmengen und nutzen Synergien.

Die Themen unserer Workshops liegen beispielsweise im Bereich der Energieeffizienz, klimaverträglicher Innovationen, Circular Economy, der Steigerung der Standortattraktivität oder Fach- und Nachwuchskräfte für die ökonomische, ökologische und soziale Transformation. Wir bieten eine Plattform für branchenübergreifende Diskussionen und gemeinsames Handeln. Dazu betrachten wir insbesondere auch Good-Practice-Beispiele.

Das bieten wir

KMU

Auf unseren Veranstaltungen bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, ihre eigenen Beispiele zu präsentieren und sie einem breiteren Publikum vorzustellen. So lernen sie bei unseren Veranstaltungen spannende Beispiele kennen und bekommen Anregungen für die eigene Arbeit.

Im Fokus der Arbeit des KlimaDiskurs.NRW steht der Austausch. Mit unserem KMU-Programm bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, mit einer großen Breite relevanter Akteure aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik ins Gespräch zu kommen – und die Diskussion aktiv mitzugestalten.

KooperationspartnerInnen

In der konkreten Ausgestaltung unserer Angebote setzen wir auf Zusammenarbeit etwa mit Verbänden und Kammern. In gemeinsamen Workshops sprechen wir gezielt KMU an und können damit eine neue Dynamik in der Zusammenarbeit in Gang setzen und aufrechterhalten. Diese Workshops können als einzelne Veranstaltungen, aber auch als Side-Events bei übergeordneten Konferenzen stattfinden.

Im Sinne unserer breiten Mitgliedschaft und unseres Netzwerkes binden wir verschiedenste Stakeholder aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft ein. Dadurch bieten wir den TeilnehmerInnen und KooperationspartnerInnen ein breites Spektrum an Perspektiven. Als KlimaDiskurs.NRW übernehmen wir in entsprechenden Veranstaltungsformaten mit KMU-Bezug als unabhängige und übergeordnete Austauschplattform gerne Moderationsaufgaben und sind Ansprechpartner für die Einbindung von ReferentInnen mit KMU-Bezug.

Workshops

09. März 2021: SCHULUNG ZU ECOCOCKPIT

Andreas Bauer-Niermann im Workshop „Politik & Praxis: Schulung zu ecocockpit“ des KlimaDiskurs.NRW am 09. März 2021.

Zum Auftakt fand ein Workshop in Zusammenarbeit mit der Effizienz-Agentur NRW statt. Im Zentrum stand dabei die CO2-Bilanzierung. Andreas Bauer-Niermann (s. Screenshot) führte in seinem Vortrag nicht nur kompetent und zugleich kurzweilig aus, vor dem Hintergrund welcher Richtlinien eine solche Bilanzierung stattfinden kann, sondern auch, wie sie Unternehmen nutzen. Denn nachdem im ersten Schritt Treibhausgasemissionen erkannt worden sind, können diese im zweiten Schritt reduziert werden. „Das bedeutet nichts anderes als gesteigerte Ressourceneffizienz“, erklärte Bauer-Niermann. Die Effizienz-Agentur bietet Unternehmen kostenlose Beratung und Unterstützung bei der CO2-Bilanzierung mit dem Tool ecocockpit. Die Präsentation von Andreas Bauer-Niermann können Sie hier herunterladen.

Kontakt

Sebastian Stachorra

Referent für Klima- und Energiepolitik

sebastian.stachorra@klimadiskurs-nrw.de

Tel: 0211 976215 79

Stiftungen

Wir bedanken uns für die fachliche und finanzielle Unterstützung