Klimadiskurs-NRW

klimafit


Das Projekt

Bereits 2017 haben der WWF Deutschland und der Helmholtz Verbund für Regionale Klimaänderungen (REKLIM) 2017 in Südwestbaden ein Pilotprojekt an neun Volkshochschulen (VHS) gestartet, um Bürgerinnen und Bürger zu Multiplikatoren im kommunalen Klimaschutz auszubilden. Denn Klimawandel ist ein globales Problem mit ganz konkreten Folgen vor Ort. Auch in NRW häufen sich die Wetterextreme: Dürren, Starkregen und lange Hitzephasen richten Schäden in Millionenhöhe an. Für viele Menschen wird der Klimawandel deshalb zum relevanten Thema, ob im Berufs- oder Privatleben. Im Frühjahr 2020 konnte der Kurs bereits an über 30 VHS-Standorten angeboten werden. KlimaDiskurs.NRW hat als neuester Partner an Bord die Verantwortung für den ‚Hub NRW‘ übernommen und 13 solcher Standorte im Bundesland aufgebaut.
klimafit wurde vom Förderverein des Alfred-Wegener-Instituts mit dem AWI-Transferpreis 2020 ausgezeichnet.


„Mit den Teilnehmenden des klimafit Kurses haben Städte und Gemeinden neue Multiplikatoren für den kommunalen Klimaschutz gewonnen, die wissen, wie sich der Klimawandel in der Region auswirkt, welche Maßnahmen die Kommune zur Klimaanpassung plant und was sie selbst zum Klimaschutz beitragen können. So kann die Kommune gemeinsam mit ihren BürgerInnen klimafit werden.“
– Bettina Münch-Epple, WWF


Kursinhalt und -gestaltung

Der Klimawandel und seine Folgen betreffen uns alle. Um ihm erfolgreich zu begegnen, ist es wichtig auf lokaler Ebene aktiv zu werden, denn nur mit vielen Ideen und Maßnahmen vor Ort kann umgesetzt werden, was wir uns gesetzlich als Ziele gegeben haben. Der Kurs klimafit vermittelt auf Basis der wissenschaftlich aktuellen Daten und Fakten Handlungsoptionen, die helfen auch schwierige Entscheidungen in Fragen der Klimaanpassung besser treffen zu können.

Der Kurs geht über sechs Kursabende und reicht von den Grundlagen und Ursachen des Klimawandels und der kommunalen Handlungsdimension über die regionalen Folgen des Klimawandels bis hin zur Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten und Klimaanpassungen vor Ort. Zwei der Kursabende finden als Online-Seminar gemeinsam mit den anderen VHS-Standorten statt: Einmal deutschlandweit als Dialog mit führenden KlimaforscherInnen und einmal NRW-weit mit ExpertInnen und PraktikerInnen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft oder Politik.

Mit dem letzten Kursabend endet dann vielleicht der Kurs, aber die Idee lebt weiter. Lokale Klimastammtische, gemeinsame Initiativen, Klimaspaziergänge und Exkursionen ebenso wie die Vorbereitung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen vor Ort oder die Weitergabe und Verbreitung des Wissens sind nur einige Möglichkeiten, wie es danach weitergehen kann – ob einzeln vor Ort, mit den anderen Standorten oder in Kooperation mit den HUBs.

Detailliertere Informationen zu den Inhalten finden Sie hier.


5 Fragen an… Dr. Klaus Grosfeld, REKLIM

„In unserem VHS-Kurs #klimafit haben wir Strukturen geschaffen, die regional verankert sind und direkt mit den Kommunen zusammenarbeiten – das sind unsere #klimafit-Hubs.“ (weiterlesen unter obigem Link)


Für wen ist „klimafit“ gedacht

klimafit richtet sich an alle interessierten und engagierten BürgerInnen, die mithelfen möchten, ihre Städte und Gemeinden klimafreundlich auszurichten. Daneben spricht der Kurs auch Entscheidungsträger in ihrer besonderen Verantwortung bei der klimafreundlichen Gestaltung ihrer Städte und Gemeinden an.
Unsere Zielgruppen sind:

  • EntscheidungsträgerInnen – z.B. ehrenamtliche Gemeinde-/Stadt-/Kreisräte,
  • Betroffene – z.B. Wasser- und EnergiewirtschaftlerInnen, LandwirtInnen und FörsterInnen, Menschen im Gesundheitswesen, VersicherungsmaklerInnen etc., 
  • Aktive – z.B. Mitglieder in Klimaschutzvereinen, Umwelt- und Naturschutzverbände, Vorstände von Bürgerenergiegenossenschaften, Ehrenamtliche im Zivil- und Katastrophenschutz,
  • allgemein Interessierte, die Kenntnisse zum Klimawandel/Klimaschutz erlangen und vertiefen möchten.


„Klimaschutz muss am Ende immer vor Ort stattfinden. klimafit spielt dabei eine zentrale Rolle und setzt lokal auf das, was KlimaDiskurs.NRW seit Jahren auf Landesebene macht: Akteure und Personen mit verschiedenen Hintergründen über geteilte Erfahrungen und die Schaffung geteilten Verständnisses zu gemeinsamem Handeln zu befähigen.“
– Anja Surmann, KlimaDiskurs.NRW


klimafit in NRW

Mit dem Frühjahrssemester 2021 startet klimafit auch in Nordrhein-Westfalen. KlimaDiskurs.NRW arbeitet eng mit seinen Mitgliedern, den EnergieberaterInnen der Verbraucherzentrale NRW und der Agentur Alice & Britt zusammen, und hat den Kurs an 13 VHS-Standorten etabliert. Die Kurse werden vor Ort mit unserer Unterstützung von lokalen KursleiterInnen durchgeführt.

Bei Interesse an klimafit in NRW wenden Sie sich gerne an:

KlimaDiskurs.NRW
Luzie Cames
E-Mail: klimafit@klimadiskurs-nrw.de
Tel.: 0211/82805496

Alice Berger und Britt Launspach GbR
Christina Siebert
E-Mail: cs@aliceundbritt.de
Tel.: +49 211 540828983


Standorte in NRW und deutschlandweit

Liste der NRW-Standorte:
Aachen
Arnsberg-Sundern
Bochum
Castrop-Rauxel
Düsseldorf
Essen
Gelsenkirchen
Iserlohn
Leverkusen
Moers – Kamp-Lintfort
Ratingen
Rhein-Sieg
Wuppertal


Projektleitung


Unterstützung vor Ort


Der Landesverband der Volkshochschulen von NRW unterstützt gemeinsam mit dem Deutschen Volkshochschul-Verband das Projekt klimafit und begleitet die Projektpartner bei der Umsetzung der Kurse an den vhs-Standorten.


„Als kommunale Zukunftslabore möchten die 131 Volkshochschulen in NRW Verantwortung für die Umsetzung von Nachhaltigkeits- und Klimazielen übernehmen. Der klimafit-Kurs ist ein wichtiger Baustein, gemeinsam mit starken Partnern aktives Bürger*innen-Engagement zum Klimaschutz zu fördern und relevante Akteure in den Kommunen miteinander zu vernetzen. Mit dem landesweiten Netzwerk der Volkshochschulen sind diese in der Lage, Klimabildungsangebote für alle Bürger*innen zu schaffen und als Netzwerkknotenpunkte für zivilgesellschaftliche Akteure vor Ort zu fungieren.“
– Celia Sokolowsky, Landesverband der Volkshochschulen von NRW


klimafit-HUBs in anderen Regionen

Als Bremer Projektmanagement- und PR-Agentur arbeitet ecolo zu allen Themen, die sich unter dem Begriff Nachhaltigkeit zusammenfassen lassen. Dazu zählen Aktivitäten aus den Bereichen Natur- und Klimaschutz, Klimaanpassung, nachhaltige Mobilität sowie betrieblicher Umweltschutz und CSR. Das auf den nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen ausgerichtete Tätigkeitsfeld umfasst alle klassischen Agentur-Dienstleistungen wie auch die Konzeption und Steuerung mittel- und langfristiger Kampagnen und Projekte.

Kontakt Region Nord
ecolo
Bithja Menzel
ecolo – Agentur für Ökologie und Kommunikation
E-Mail: klimafit@ecolo-bremen.de
Tel.: (0421)230011-13

Angesiedelt in der „Green City“ Freiburg ist das Institut für Fortbildung und Projektmanagement (ifpro) eine Bildungs- und Beratungseinrichtung für Menschen, die im Klimaschutz, im Klimawandel und im Bereich der Erneuerbaren Energien aktiv werden wollen. Neben der Entwicklung von Weiterbildungskonzepten, der Durchführung von Fortbildungen und Seminaren sowie berufsbegleitenden Qualifizierungen bearbeitet das Institut Projekte zu den Kernthemen Klimaschutz, Klimawandel und Klimaanpassung.

Kontakt Region Süd
Ifpro
Dr. Wulf Westermann
Institut für Fortbildung und Projektmanagement ifpro
E-Mail: klimafit@ifpro.de
Tel.: (0761)51914319


klimafit wird gefördert durch

Die Robert Bosch Stiftung setzt seit 1964 das soziale und gesellschaftliche Engagement des Industriellen, Ingenieurs und Erfinders Robert Bosch fort. Im Förderschwerpunkt „Forschung für Nachhaltigkeit“ unterstützt die Stiftung u.a. transdisziplinäre Netzwerke, die sich mit Wissenschaft für Nachhaltigkeit beschäftigen, um „Brücken zwischen Wissenschaft und Gesellschaft“ zu bauen.

Der Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940 – 2015) rief 1995 mit privaten Mitteln die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ins Leben. Heute gehört die KTS zu den großen Stiftungen Europas. Sie fördert Naturwissenschaften, Mathematik sowie Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung spiegelt sich in den drei Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation wider. Besonderen Wert legt sie dabei auf neue Formen der Vermittlung und Einordnung wissenschaftlicher Themen. Die KTS ist bundesweit tätig in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und eigenen Instituten. (Für die Verwirklichung all dieser Ziele engagieren sich seit mehr als 20 Jahren Menschen innerhalb und außerhalb der Klaus Tschira Stiftung.)


klimafit wird unterstützt durch

Die Postcodelotterien sind international tätig, neben Deutschland vor allem in den Niederlanden, Großbritannien und Schweden. Die Deutsche Postcode Lotterie unterstützt mit 30 Prozent aller Einnahmen verschiedene Projekte aus den Bereichen Chancengleichheit, sozialer Zusammenhalt, Umwelt- und Naturschutz. Das Motto lautet „auch Helfer brauchen Hilfe“. Die Lotterie fördert dementsprechend gemeinnützige Projekte und Organisationen in allen Bundesländern.

VisualVest ist ein digitaler Vermögensverwalter – auch „Robo Advisor“ – genannt und wurde 2015 als 100-prozentige Tochter von Union Investment gegründet. VisualVest kombiniert so die Finanzexpertise einer der führenden Fondsgesellschaften mit der Flexibilität eines FinTech-Start-Ups. Private Anleger können ihr Geld mit VisualVest in breit gestreute Portfolios aus Investmentfonds anlegen. Von Beginn an legte VisualVest dabei Wert auf Nachhaltigkeit und integrierte als erster Robo Advisor rein nachhaltige Anlagestrategien mit in sein Angebot.


Der klimafit Hub NRW wird 2021 bei der Durchführung am Standort Düsseldorf unterstützt durch die Stadtwerke Düsseldorf.