Klimadiskurs-NRW

Klimaschutz vor der Haustür – Gemeinsam gelingt‘s


Gemeinsam mit WWF und REKLIM engagiert sich KlimaDiskurs.NRW jetzt auch für die Klimabildung vor Ort.

Von Anja Surmann

Klimaschutz ist Gemeinschaftsaufgabe und braucht Akzeptanz auf allen Ebenen. Diese Sichtweise und die Dringlichkeit der Aufgabe einen den KlimaDiksurs.NRW, den World Wide Fund For Nature Deutschland (WWF) und den Helmholtz-Forschungsverbund „Regionale Klimaänderungen“ (REKLIM).

Da liegt es nahe, sich zusammen zu tun und dieses Ziel gemeinsam auf kommunaler Ebene zu verfolgen. Im Rahmen des Projektes „klimafit“ ist dieser Wunsch nun ganz konkret geworden. Als neuer Hub NRW arbeitet der KlimaDiskurs.NRW am bundesweiten Roll-out des 2017 in Süddeutschland initiierten Projektes an Volkshochschulen mit. Damit kommt dies von WWF und REKLIM entwickelte innovative Klima-Bildungsprojekt endlich auch ins bevölkerungsreichste Bundesland nach NRW.


Das Projekt verfolgt das Ziel, Bürgerinnen und Bürger zu Multiplikatoren im kommunalen Klimaschutz auszubilden. Denn Klimawandel ist ein globales Problem mit ganz konkreten Folgen vor Ort. Auch in NRW häufen sich die Wetterextreme: Dürren, Starkregen und lange Hitzephasen richten Schäden in Millionenhöhe an. Für viele Menschen wird der Klimawandel deshalb zum relevanten Thema, ob im Berufs- oder Privatleben.
Das Projekt, das von der Robert Bosch Stiftung und der Klaus Tschira Stiftung unterstützt wird, ist in Süd- und Norddeutschland mit über 30 Standorten bereits sehr erfolgreich angelaufen. 10-15 solcher Standorte sollen nun für das Volkshochschul-Frühjahrsemester 2021 auch in NRW aufgebaut werden. KlimaDiskurs.NRW hat die Aufgabe, diese Standorte zu identifizieren und zu begleiten und spricht aktuell Kommunen und Volkshochschulen in ganz NRW an. Das Interesse und der Bedarf sind groß, denn Wissen schafft Akzeptanz, die dringend vor Ort für die Umsetzung von Klimapolitik gebracht wird.


„Mit den Teilnehmenden des „klimafit“-Kurses haben Städte und Gemeinden neue Multiplikatoren für den kommunalen Klimaschutz gewonnen, die wissen, wie sich der Klimawandel in der Region auswirkt, welche Maßnahmen die Kommune zur Klimaanpassung plant und was sie selbst zum Klimaschutz beitragen können. So kann die Kommune gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern innen klimafit werden“, so Bettina Münch-Epple, Leiterin des Bildungsbereichs des WWF, auf der Website des Projekts.
„klimafit“ richtet sich an alle interessierten und engagierten BürgerInnen, die mithelfen möchten, ihre Städte und Gemeinden klimafreundlich auszurichten. Daneben spricht der Kurs auch EntscheidungsträgerInnen in ihrer besonderen Verantwortung bei der klimafreundlichen Gestaltung ihrer Städte und Gemeinden an. Jeder Kurs hat sechs Bausteine, die in Corona-Zeiten auch als Webinar angeboten werden können. Er vermittelt auf Basis der wissenschaftlich aktuellen Daten und Fakten Handlungsoptionen, die helfen, auch schwierige Entscheidung in Fragen der Klimaanpassung besser treffen zu können.
Der KlimaDiskurs.NRW freut sich auf die enge Zusammenarbeit mit Kommunen und Volkshochschulen in NRW und auf eine starke Partnerschaft mit dem WWF und REKLIM.

Haben Sie Interesse, „klimafit“ in der Volkshochschule Ihrer Kommune anzubieten? Oder Sie möchten gerne als Kursleiter oder Kursleiterin für den Kurs „klimafit“ an Volkshochschulen in der Erwachsenenbildung aktiv werden? Kontaktieren Sie uns gern: Luzie.Cames@klimadiskurs-nrw.de, 0211/82805496