Klimadiskurs-NRW

KLIMA.WERKSTATT 2019


19. März 2019
9:30–17:00


Bruch und Chance:

Die Ergebnisse der Kommission »Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung«

Am 26. Januar dieses Jahres veröffentlichte die Kommission »Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung« ihren Abschlussbericht zur Gestaltung eines erfolgreichen Ausstiegs aus der Kohleverstromung. Der Plan sieht vor, dass bis spätestens 2038 schrittweise alle Kohlekraftwerke in Deutschland vom Netz genommen werden und dafür vermehrt Strom aus erneuerbaren Energien eingespeist wird. Die (energie-)wirtschaftliche Umstrukturierung in den betroffenen Regionen soll vom Bund finanziell unterstützt werden. Zudem sollen Betreiberunternehmen und Beschäftigte Entschädigungen erhalten.Für die Kunden – Unternehmen wie Privatpersonen – ist ab 2023 ein finanzieller Ausgleich für steigende Strompreisevorgesehen.

In dieser KLIMA.WERKSTATT wollen wir mit Ihnen zusammen diskutieren, welche Konsequenzen die Ergebnisse der Kommission für den Klimaschutz und den Industriestandort NRW haben. Wie kann der Strukturwandel in den Regionen gelingen und wo sind bereits gute Beispiele vorhanden? Welche Lösungen können gefunden werden, sodass eine erfolgreiche Umsetzung gelingt? Wir bringen wichtige Akteure aus Berlin und vor allem aus NRW für einen konstruktiven Diskurs zusammen.

Die Sicht der nordrhein-westfälischen Landesregierung wird NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser einbringen. Zudem begrüßen wir Mitglieder der Kommission, des BUND NRW, der IG BCE, des VCI NRW sowie viele weitere Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik und NGOs. Am Nachmittag wollen wir in verschiedenen Workshops Herausforderungen näher beleuchten und gemeinsame Handlungsfelder aufzeigen.

Einladung/Programm-Download »

Vortragsfolien Workshop 1, Dr. Kai van de Loo

Vortragsfolien Workshop 3, Ralph Sterck

Vortragsfolien Workshop 4, Udo Wichert

Vortragsfolien Workshop 4, Prof. Dr. Rolf Bracke