Klimadiskurs-NRW

KLIMA.SALON


03. Dezember 2013
13:00–16:30


Klimaschutz als Wirtschaftsmotor?

Diskurs mit Praxisbeispielen

Um das von der Europäischen Union beschlossene Ziel zu erreichen, Klimagase bis 2050 um 80 bis 95 Prozent zu reduzieren, brauche es eine große Transformation hin zu klimafreundlichen Technologien und Produkten in allen Bereichen der Wirtschaft und der Gesellschaft. Klimaschutz kann zu einem Wirtschaftsmotor werden. Wer in den ökologischen Umbau der Wirtschaft investiere, werde auch bei hohen Energie- und CO2-Preisen und knappen Rohstoffen entscheidende Wettbewerbsvorteile haben – so das Fazit von einschlägigen Studien.

Auch in der Wirtschaft setzt sich verstärkt die Erkenntnis durch, dass sich Investitionen in nachhaltige Konzepte unternehmerisch bezahlt machen. Doch lässt sich der ökonomische Nutzen von beispielsweise klimafreundlichen Lösungen wirklich immer quantifizieren? Woran ist zu erkennen, ob nachhaltige Konzepte Wirtschaftsmotor oder vielleicht eher Kostentreiber sind? Welche Kennzahlen bedarf es, um eine Investition in nachhaltige Konzepte auch als ökonomische verantwortbar zu rechtfertigen?