Klimadiskurs-NRW

KLIMA.SALON


21. November 2018
16:00–19:30


Gebäude-Energie-Gesetz – Tragende Säule oder Fassade für den Klimaschutz?

Eine Veranstaltung der Gebäudeallianz NRW für Klimaschutz

Im Klimaschutzplan hat sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, im Gebäudebereich bis zum Jahr 2030 67 % CO2-Emissionen einzusparen. Ein ambitioniertes Ziel, das bislang von drei Regularien flankiert wird: Dem Energieeinsparungsgesetz (EnEG), der Energieeinsparungsverordnung (EnEV) und dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG). Verschiedene Entwicklungen aber erfordern eine Neukonzeption, allen voran die Novelle der EU-Gebäuderichtlinie aus 2010, die den Niedrigstenergiestandard für öffentliche und privatwirtschaftliche Neubauten fordert. Zugleich verschärfte sich in den letzten Jahren das Spannungsfeld zwischen bezahlbarem Wohnraum, Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz.

Die Lösung: Vereinfachung und Kombination in einem neuen Gebäude-Energie-Gesetz (GEG). Nun konkretisieren sich die politischen Verhandlungen – eine Chance für NRW und den Klimaschutz? In diesem KLIMA.SALON standen im Fokus, welche Chancen und Herausforderungen das neue Gebäude-Energie-Gesetz vor allem in Hinblick auf den Klimaschutz mit sich bringt. Wie waren die gesetzgeberischen Entwicklungen in Berlin und wie ist der aktuelle Stand? Welche Besonderheiten gibt es mit Blick auf die Ballungsräume in NRW zu beachten? Welche Neuerungen gibt es und wo führen sie hin? Wie realistisch sind die Klimaschutzziele 2050 im Gebäudesektor unter dem GEG?

Programm-Download »