Klimadiskurs-NRW

KLIMA.WERKSTATT


Klimafolgen und Klimaanpassung in NRW

Ablauf

Ab 08:30 Uhr

Einwahl in den digitalen Veranstaltungsraum

08:45 Uhr

Eröffnung
Angela Wegener, Moderatorin

08:50 Uhr

Begrüßung
Ulrike Schell, Geschäftsführender Vorstand, KlimaDiskurs.NRW / Mitglied der Geschäftsleitung, Verbraucherzentrale NRW

09:00 Uhr

Das Klimaanpassungsgesetz NRW
Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

09:20 Uhr

Klimafolgen & Klimaanpassung vor Ort
Prof. Dirk Messner, Präsident, Umweltbundesamt

09:40 Uhr

Kaffeepause

09:55 Uhr

Panel: Klimawandel, Klimafolgen, Klimaanpassung – Was muss passieren?
Leonie Bremer, Pressesprecherin und Klimaaktivistin, Fridays for Future
Hans Jürgen Kerkhoff, Vizepräsident, Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen e.V. / Präsident und Hauptgeschäftsführer, Wirtschaftsvereinigung Stahl
Antonia Kühn, Regionalleiterin, IG BAU Rheinland
Dr. Jonas Pieper, Referent für übergreifende Fachfragen, Der Paritätische Gesamtverband

11:10 Uhr

Blick in die Workshops
Anja Surmann, Geschäftsführerin, KlimaDiskurs.NRW


11:15 Uhr: Kaffeepause


11:30 Uhr – 13:00 Uhr

PARALLEL STATTFINDENDE WORKSHOPS

Workshop 1: Klimaanpassung konkret – Auf kommunaler Ebene bestehen

Die Folgen des Klimawandels sind ganz konkret auf lokaler Ebene zu spüren. Sie machen ein Umdenken in vielfältiger Weise notwendig. Dazu gehören diverse Prozesse auf kommunaler Ebene wie auch die Stadt- und Raumplanung an und für sich. Der Workshop konzentriert sich auf bestehende und sich entwickelnde Beispiele und Projekte im Bereich der Klimafolgenanpassung auf lokaler Ebene.

Dr. Philipp Lange, Wissenschaftlicher Projektmanager, LAG 21 NRW – Präsentation herunterladen
Karl-Heinz Frings, Klimaschutzbeauftragter, Stadt Duisburg – Präsentation herunterladen
Katharina Schrot, Koordinatorin Regionale Prozesse, Evolving Regions – Präsentation herunterladen
Anke Valentin, Geschäftsführerin, Wila Bonn – Präsentation herunterladen
Moderation: Angela Wegener, Stellvertretende Chefredakteurin, Radio Wuppertal


Workshop 2: Wirtschaft im Fokus – Anpassung an den Wandel

Klimafolgen betreffen Unternehmen bereits heute auf vielen Ebenen, strategisch wie operativ. Häufiger auftretende Extremwetterereignisse wie Starkregen und seine Auswirkungen oder anhaltend hohe Temperaturen im Sommer haben Auswirkungen auf die Planung von Standorten, auf Lieferketten und Arbeitsabläufe. Wie können Unternehmen diese Herausforderungen smart lösen?

Dr. Ute Müller-Eisen, Leitung NRW-Politik, Covestro – Präsentation herunterladen
Martin Rickert, Abteilungsleiter Gebäudetechnik,
KSG Kraftwerks-Simulator-Gesellschaft mbH
Michael Koch, Risikomanager, Phoenix Contact
Eva Lüning, Projektberaterin, Klimasicher
Moderation: Dr. Tobias Kemper, Netzwerker Klimafolgenanpassung NRW; EnergieAgentur.NRW


Workshop 3: Forst-, Land- und Wasserwirtschaft – Den Klimawandel vor Augen

In großen Teilen NRWs sind die Böden ungewöhnlich trocken oder zeigen eine moderate Dürre, gibt der Dürremonitor des Helmholtz Zentrum für Umweltforschung an – eine bereits beobachtbare Folge des Klimawandels mit starken Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen. Dieser Workshop fokussiert sich auf die Anpassung von Wäldern, die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen und eine auch in Zukunft sichere Wasserversorgung.

Amadeus Bewer, Leiter Team Waldbau, Zentrum für Wald und Holzwirtschaft, Landesbetrieb Wald und Holz NRW – Präsentation herunterladen
Bernd Schmitz, Landesvorsitzender, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft NRW
Linda Trein, Regionalberaterin West, NABU-Stiftung Nationales Naturerbe
Henning Pretis, Referent Abteilung Politik und Verbände, Gelsenwasser – Präsentation herunterladen
Moderation: Elmar Thyen, Leiter Konzernkommunikation und strategisches Management, WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH


Workshop 4: Stay cool – Von Klimafolgen kalt erwischt

Ob Medikamente, Lieferketten und Lagerstätten von Lebensmitteln, überhitzte Büroräume oder brütend warme Schlafzimmer. Die globale Erwärmung und aufgeheizte Städte haben vielerlei konkrete Folgen für unser Wirt-schaften und Leben, die konkret vor allem heißen: Mehr Wärme heißt, dass wir mehr Bedarf für (Ab-)Kühlung haben. Dieser Workshop dreht sich ganz um Fragen rund um Kälte und Kühlung, zukünftige Entwicklungen, die Effekte auf das Energiesystem und ganz konkrete Beispiele aus der Praxis.

Andrea Voigt, Geschäftsführerin, EPEE
Boris Lubinski, Energetische Bewertung / Kälte, AGFW
Sarah Primus, Geschäftsführerin, Deutscher Mieterbund NRW
Moderation: Ingo Wagner, Projektkoordinator, KlimaDiskurs.NRW