Klimadiskurs-NRW

NRW.KlimaTage2017: Heute schon das Morgen erleben


am 28.06.17 von Renee Sachse gepostet

Ein neues landesweites Format soll für 48 Stunden Einblick in den Klimaschutz vor Ort geben, denn Klimaschutz geht alle an. Aus diesem Grund finden vom 7. bis 8. Juli 2017 erstmalig die NRW.KlimaTage2017 statt. Bürgerinnen und Bürger erhalten die Möglichkeit, Qualifizierte Projekte, Schrittmacher und Partner der KlimaExpo.NRW kennenzulernen. Wir, die KlimaExpo.NRW, eine Initiative der Landesregierung, haben diese Projekte als Vorreiter in unsere Leistungsschau aufgenommen und bieten ihnen in diesem Jahr erstmalig eine ganz besondere Bühne.

In mehr als 51 Städten werden mehr als 100 Projekte zeitgleich ihre Türen öffnen und vielfältige Aktionen bereithalten. Ob Führungen, Vorträge, Theateraufführungen oder Mitmach-Experimente, ob für Familien, Schüler, Studierende oder Fachbesucher – die NRW.KlimaTage2017 bieten ein spannendes Programm für alle interessierten Besucherinnen und Besucher.

Um nur ein paar Auszüge aus dem Programm zu nennen: Seien Sie aktiv unterwegs auf geführten Radtouren u. a. in Aachen, Mönchengladbach, Bonn etc., feiern Sie ein Windfest auf der Königshovener Höhe, erleben Sie das Waldlabor in Köln hautnah. Kinder sind herzlich zum KinderKlimaTag in Iserlohn eingeladen und auch das Klimaquartier Arrenberg präsentiert sich u.a. mit einer Klimaparty. Zahlreiche weitere Projektträger wie zum Beispiel das AKAFÖ, die die Trimet Aluminium SE, das EnergyLab im Gelsenkirchener Wissenschaftspark, die FH Bielefeld und viele, viele mehr werden durch ihre Aktionen zeigen, wie NRW den Klimaschutz als Motor für den Fortschritt von Wirtschaft und Gesellschaft nutzt.

Weitere spannende Aktivitäten und Projekte für Groß und Klein sind im NRW.KlimaTage2017-Aktionskatalog beschrieben, welcher hier heruntergeladen werden kann.

Besonders freuen wir uns auch auf unseren #GreenRider – Nachrichtenmoderator Marc Bator. Im Zeichen des Klimaschutzes wird er im Vorfeld zu den NRW.KlimaTagen2017 auf einer fünftägigen Tour durch NRW radeln und ausgewählte KlimaExpo.NRW-Projekte besuchen. Dabei können ihn interessierte Bürgerinnen und Bürger etappenweise auf dem Fahrrad begleiten. Der Startschuss fällt am 2. Juli in Essen, die letzte Etappe führt ihn durch das Münsterland nach Saerbeck. Weitere Etappen der KlimaTour beinhalten Zwischenhalte bei Projekten in Köln, Wuppertal, Bedburg, Neukirchen-Vluyn, Bochum und Gelsenkirchen. Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben mitzufahren, können sich hier informieren und anmelden.

Wir möchten alle Interessierten einladen, an den NRW.KlimaTagen2017 teilzunehmen und unseren #GreenRider zu begleiten.

Alle teilnehmenden Projekte sind Vorreiter, welche die positiven Effekte von Klimaschutzmaßnahmen für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt besonders gut illustrieren. Sie wurden nach festen Kriterien entlang der vier Themenwelten der KlimaExpo.NRW ausgewählt: Energie neu denken, Ressourcen schonen, Quartiere entwickeln und Mobilität gestalten.

In der Themenwelt Energie neu denken präsentieren wir unter anderem Projekte, die durch einen verstetigten Ausbau erneuerbarer Energien oder auch durch die gemeinsame Erzeugung von Strom und Wärme und in wachsendem Umfang auch Kälte (Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung) wichtige Potenziale für die CO2-Reduktion bieten und damit zentrale Themen beim Klimaschutz aufgreifen.
Der Themenbereich Ressourcen schonen bündelt Projekte, die durch neue Technologien und Produktionsverfahren die Steigerung der Energie- und Ressourcenproduktivität ermöglichen und dadurch Kostensenkungen und eine höhere Wettbewerbsfähigkeit erreichen. Dabei spielen u. a. neue Werkstoffe, die Schließung von Stoffkreisläufen, ökologisches Design von Produkten und die Digitalisierung der Produktion eine wichtige Rolle.

Zahlreiche Projekte des Themenbereichs Quartiere entwickeln liegen in hochverdichteten, industriell geprägten Metropolregionen an Rhein und Ruhr sowie den ländlichen Räumen des Landes. Sie stellen in Nordrhein-Westfalen ein ideales Labor dar für den klimagerechten Umbau urbaner Infrastrukturen, die Entwicklung ländlicher Räume und die Neuorganisation von Stadt-Land-Beziehungen im Zeichen von Klimaschutz und Klimafolgenanpassung.

Um die Klimaschutzziele des Landes trotz steigendem Verkehrsaufkommen erreichen zu können, sind sowohl technologische und infrastrukturelle Entwicklungen als auch neue Mobilitäts- und Logistikkonzepte erforderlich. Dies kennzeichnet unsere Projekte aus dem Bereich Mobilität gestalten. Auf der Technologieseite geht es vor allem um alternative Kraftstoffe und effiziente Antriebssysteme. Dafür ist Nordrhein-Westfalen mit seiner breit gestreuten Kompetenz in Forschungseinrichtungen und der Automobil-Zulieferindustrie bestens gerüstet.

Interessieren Sie sich für einen bestimmten Themenbereich, so finden Sie hier eine Übersicht zu jeweils qualifizierten Projekten.

Wir laden Sie herzlich ein, sich bei den NRW.KlimaTagen2017 am 7. und 8. Juli selbst ein Bild von den Projekten zu machen!

Kommentare sind geschlossen.