Klimadiskurs-NRW

Monat: Juli 2015


BürgermeisterInnen und ihr großer Einfluss auf eine nachhaltige Mobilität


30.07.15 | von


Der Verkehrssektor hat einen großen Anteil an den deutschen wie globalen CO2-Emissionen und somit auch am Klimawandel und den damit verbundenen Klimawandelfolgen. Während die CO2-Emissionen in anderen Bereichen wie Energieerzeugung und Industrie seit 1990 rückläufig sind, steigen die durch den Verkehr verursachten CO2-Emissionen an. Ergriffene Maßnahmen wie bspw. CO2-Grenzwerte für Pkw können ihre volle Wirkung nicht entfalten, da Einsparungen durch bessere Technik durch eine Ausweitung der Fahrleistung überkompensiert werden. Es stellt sich daher die Frage, auf welcher Ebene Maßnahmen ergriffen werden sollten, wenn die auf EU- oder Bundesebene festgelegten und teilweise geförderten Vorhaben und Grenzwerte nicht zielführend sind.
Weiterlesen »

Das Erneuerbare-Mobilitäts-Gesetz (EMG)


22.07.15 | von


Dies ist ein Plädoyer dafür, das für den Klimaschutz eminent wichtige Themenfeld Mobilität mit einem umfassenden Politikprogramm zu bearbeiten. Analog zur Energiewende, braucht es auch in der Mobilität einen übergreifenden Politikansatz, der die Verkehrslandschaft an allen Enden in Bewegung versetzt. Ich glaube, die Zeit ist reif für eine „Erneuerbares Mobilitätsgesetz“ (EMG)
Weiterlesen »

Für Unternehmer: „Neue Energie für die Wirtschaft in NRW“


15.07.15 | von


Die Finke Formenbau GmbH produziert einen Großteil ihres benötigten Stroms aus Wind- und Solarenergie auf dem Betriebsgelände © Finke Formenbau GmbH

Die Finke Formenbau GmbH produziert einen Großteil ihres benötigten Stroms aus Wind- und Solarenergie auf dem Betriebsgelände © Finke Formenbau GmbH

Die Energiewende bietet enorme Chancen; für Unternehmen bringt sie allerdings auch eine Reihe an Herausforderungen mit sich. Der LEE NRW, Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.V., bietet genau dazu eine interessante Veranstaltung:
Weiterlesen »

Lesetipps


08.07.15 | von


Vor Monaten überraschte eon mit der Nachricht, man wolle den Konzern aufspalten, das „alte“ Energiegeschäft mit Kohle und Atom vom – zukunftsträchtigen – Geschäft mit den Erneuerbaren trennen.
Weiterlesen »